Standardbeschreibung

Gloster

 

Beim Gloster handelt es sich um eine kleine, glatt befiederte Kanarienrasse, die in England erzüchtet wurde. Unterteilt wird diese Rasse in: Gloster - Corona (Haubenvögel) und Gloster - Consort (Galttkopfvogel).

Die Hauptmerkmale sind die Haube und der Kopf, die rundliche kompakte Form und die geringe Größe. Der Gloster ist in allen Kanarienfarben einschließlich der Schecken, außer in rot, zugelassen.

 

Bewertungsskala:

 

Haube oder Kopf  20 Punkte

Körper                  20 Punkte

Größe                  20  Punkte

Gefieder              15  Punkte

Haltung                10  Punkte

Schwanz                5  Punkte

Beine                      5 Punkte

Kondition                5 Punkte

                            100 Punkte

 

Haube (Corona):

Die Haube ist rund und geschlossen. Sie verläuft ohne erkennbaren Übergang in den Nacken. Der Mittelpunkt ist so klein wie möglich und liegt mitten auf dem Kopf. Das Auge ist sichtbar. Der Schnabel ist kurz und kegelförmig.

 

Kopf (Consort):

Der Glattkopfvogel hat einen breiten und leicht gewölbten Kopf mit gut ausgebildeten Augenwülsten.

Von oben gesehen hat der Kopf eine runde Form. Der Schnabel ist kurz und Kegelförmig.

 

Körper:

Der Körper ist allseitig gut gerundet, kompakt, kurz und gedrungen mit vollem Rücken.

Es ist keine Einschnürung am Hals oder Nacken sichtbar.

 

Größe:

Der Gloster ist 11,0 cm groß.

 

Gefieder:

Das Gefieder ist lückenlos und liegt glatt an.

 

Haltung:

Die Haltung beträgt ca. 45° zur Sitzstangenebene.

 

Schwanz:

Der Schwanz ist kurz, schmal und geschlossen mit geringer Einkerbung.

 

Beine:

Der Gloster hat kurze, zierliche, feingeschuppte Beine. Die Schenkel sind nicht sichtbar.

 

Kondition:

Der Vogel ist sauber und zeigt sich in guter Kondition und Käfigeingewöhnung.

Auch wird in dieser Position  die Sauberkeit des Käfigs berücksichtigt.